Das Christianeum hat sich einer Bildung für nachhaltige Entwicklung verschrieben. In Anlehnung an den Orientierungsrahmen der Kultusministerkonferenz zur Globalen Entwicklung möchte sich die Schule dauerhaft als "Faire Schule" etablieren.

Was verbirgt sich dahinter? Ausgehend von einem Dreisäulenmodell (fairer Umgang miteinander, fair zu Menschen rund um den Globus, fair zu Klima und Umwelt) möchten wir unser Handeln dahingehend optimieren, dass wir uns stets fragen:

  1. Was können und müssen wir tun, damit unsere schulinternen Prozesse fair, d.h. transparent, zeitgerecht und da wo geboten unter Beteiligung der unterschiedlichen Teilgruppen durchgeführt werden?
  2. Was können und müssen wir als Schulgemeinschaft tun, um unserer Verantwortung für andere Menschen gerecht zu werden? (Handlungen /Aktivitäten und Wissensvermittlung)
  3. Welchen Beitrag können und müssen wir leisten, um Schule nachhaltig und möglichst umweltschonend zu gestalten?

 

 

 

 

 

Demokratische Struktur      Globales Lernen    Nachhaltige Entwicklung

Hierzu arbeiten dauerhaft Arbeitsgruppen aus allen schulischen Instanzen. Der Prozess wird regelmäßig evaluiert und weiterentwickelt.