Gymnasium CHRISTIANEUM

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Deutsch

E-Mail Drucken PDF

Fachbereich DEUTSCH 

Kopie_von_Infoabend_Verabschiedung_Hoppe_067










"Märchen-Pop Ups"




Fachleitung
Annika Hester und Björn von Maydell

Die Fachschaft Deutsch des Christianeums legt Wert darauf, Lese-, Schreib- und Debattierkultur an unserer Schule zu fördern. 

Die Anforderungen des Schulprofils – Entwicklung, Eigenständigkeit, Verantwortlichkeit – und der Aufgabenbiete nach §5 – Sozialerziehung, Berufsorientierung, interkulturelle Erziehung, Medienerziehung – werden in unserem Unterricht umfassend berücksichtigt. 



Aspekte des Deutschunterrichts

Folgende Aspekte gehören in den Deutschunterricht aller Klassenstufen: 

       Vermittlung von Orthographie und Grammatik (Orientierung: Arbeitshefte des Deutschbuches PAUL D Klasse 5 – 10) 

       Handlungs- und produktionsorientierte Auseinandersetzung mit Literatur 

       Kreatives Schreiben / Teilnahme an Schreibwettbewerben 

       Szenisches Interpretieren 

       Abstimmung von Lektüren mit den Spielplänen der Hamburger Opern- und Theaterhäuser 

       Lektüren lyrischer, epischer und dramatischer Texte mit dem Ziel, literarische Kompetenzen zu fördern 

       Vortragstechniken einüben 

       Texterschließungstechniken einüben 

       Textsorten unterscheiden 

       Rechtschreibkompetenzen ausbauen mithilfe des Arbeitsheftes zum Deutschbuch PAUL D Jg. 5-10 



Literarische Kompetenzen

Zu den literarischen Kompetenzen gehört, dass die Schülerinnen und Schüler: 

1.     beim Lesen und Hören lebendige Vorstellungen entwickeln 

2.     subjektive Involviertheit und genaue Wahrnehmung miteinander ins Spiel bringen 

3.     sich auf ungewohnte Sprache einlassen 

4.     Perspektiven literarischer Figuren nachvollziehen 

5.     narrative und dramaturgische Handlungslogik verstehen 

6.     mit Fiktionalität bewusst umgehen 

7.     sich auf die Unabschließbarkeit des Sinnbildungsprozesses einlassen 

8.     mit dem literarischen Gespräch vertraut werden 

9.     prototypische Vorstellungen von Gattungen/Genres entwickeln 

10.  Bewusstsein für die Geschichtlichkeit von Literatur entwickeln 



Allgemeine Regelungen der Bewertung

       Verpflichtend sind von Klasse 5 bis 8: Pro Halbjahr zwei Aufsätze, eine Grammatik-Rechtschreibarbeit

       Verpflichtend sind in Klasse 9 und 10: Pro Halbjahr zwei Aufsätze 

       Mündliche und schriftliche Leistungen werden im Verhältnis 55% zu 45% gewichtet.
     (schriftliche Arbeiten [2 Aufsätze / 1 Rechtschreib-Grammatikarbeit] jeweils mit 15%)

       Bewertung von Klassenarbeiten Klasse 6-10: 60% Inhalt / 20% Sprachrichtigkeit / 20% Ausdruck. 

       Das laufende Schuljahr wird in Form von Ganzjahresnoten für die Jahrgänge 6, 9 und 10,
      dagegen Halbjahresnoten für die Jahrgänge 5, 7 und 8 bewertet. 



Fachkollegium


Ruth Eckardt, Manja Ehms, Frans Hansen, Annika Hester, Tom Hammerschmidt, Susanne Jorzick, Julia Klemmer, Kerstin Knapke, Christian Knauer, Daniel Lange, Tanas Mahmudy, Björn von Maydell, Lars Peters, Julia Sienknecht, Jochen Stüsser, Raymond Zhang