Gymnasium CHRISTIANEUM

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Bibliothek Scrinia selecta

Scrinia selecta

Drucken
Beitragsseiten
Scrinia selecta
Das älteste Exlibris der Bibliothek
Boccaccio: Il Filostrato
Dante: Comedia
Francisco de Enzinas: Historia
Martens: Hispanische Reise Beschreibung De Anno 1671
Inkunabelsammlung Johann Adrian Bolten (1742-1807)
Alle Seiten






scrinium


bunker







Das lateinische Wort scrinium bezeichnete in der Antike eine zylinderförmige Kapsel zur Aufbewahrung von Dokumenten oder anderen schützenswerten Dingen; im Neuhochdeutschen wandelte es sich zum Schrein. Seit dem lateinischen Mittelalter wurden auch die Regale zur Aufbewahrung von Schriften und Büchern als scrinia bezeichnet; noch heute tragen manche Bibliothekssignaturen wertvoller alter und seltener Schriften und Drucke, so zum Beispiel in der Hamburger Staats- und Universitätsbibliothek, ein "scrin" vor ihrer Stellplatznummer und werden in eigens für sie angefertigten Kartonschachteln aufbewahrt.

Einige Exemplare aus den Regalen der Christianeumsbibliothek mögen einen Eindruck von der historischen Sammlung vermitteln. Einige Kostbarkeiten unter ihnen werden nicht in den Räumen der Christianeumsbibliothek verwahrt.

Literatur:
Kostbarkeiten der Bibliothek. 250 Jahre Christianeum 1738-1988 Band II. Herausgegeben von Ulf Andersen im Namen des Vereins der Freunde des Christianeums, Hamburg1988

Foto: Klaus Graf (Quelle + Lizenz)